Jetzt durchstarten!

 

Kooperationsvereinbarungen wecken ungenutzte Ressourcen

Schulen möchten gemeinsam mit Hochschulen die Entscheidungskompetenz von Schülerinnen und Schülern zur Studien- und Berufswahl verbessern und das Schülerinteresse für die naturwissenschaftlichen und technischen Fächer stärken. Die frühzeitige Information über Studien- und Berufsmöglichkeiten sowie eigenes Erleben soll eine fundierte Studienfachentscheidung ermöglichen.

Für Prof. Dr. Norbert Kuhn, Präsident der Hochschule Trier, ist die Kooperation mit den Schulen aus der Region ein zentrales Anliegen:

„Durch die Zusammenarbeit mit den Schulen können wir die Berufsbilder unserer Studiengänge für die Schülerinnen und Schüler transparenter machen. Wir suchen den Austausch mit den Schulen, um dann später den angehenden Studierenden einen optimalen Start ins Studium ermöglichen zu können. Das durchgängige Bildungsangebot von der Schule in die Hochschule unterstützt darüber hinaus auch das Fachkräfteangebot in der Region.“

Folgende Schulen haben bereits eine Schulkooperation mit der Hochschule:

Gymnasium Birkenfeld

Gymnasium in Birkenfeld
Hochschulkooperation

Göttenbach-Gymnasium

Gymnasium in Idar-Oberstein
Unternehmenspatenschaft Hochschulkooperation

Kooperation mit dem Göttenbach-Gymnasium

Seit Dezember 2015 gibt es nun auch eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Umwelt-Campus Birkenfeld und dem Göttenbach Gymnasium in Idar-Oberstein:

„Wir haben schon in der Vergangenheit immer wieder die Zusammenarbeit mit dem Umwelt-Campus gepflegt“, so Bettina Schäfer, stellvertretende Schulleiterin des Göttenbach-Gymnasiums, die auch die Ansprechpartnerin der Schule für den Kontakt zwischen den beiden Bildungseinrichtungen ist. „Durch die Vereinbarung können wir diese Zusammenarbeit institutionalisieren und so auf ein neues Niveau heben, von dem unsere Schüler besonders profitieren können. Wir haben es uns auf die Fahnen geschrieben, dass sie schon in der gymnasialen Oberstufe Erfahrungen an und mit den Hochschulen machen, und so liegt es nahe, dass sie dies an einer Einrichtung tun, die durch ihren Sitz bei uns im Landkreis in unserer unmittelbaren Reichweite liegt.“

Zu den Maßnahmen des Umwelt-Campus, die in Kooperation mit dem Göttenbach-Gymnasium vereinbart wurden, sagt der Schulleiter Philipp Wehmann: „Wir beziehen den Umwelt-Campus Birkenfeld mit in die Veranstaltungsmodule unseres Konzeptes zur Studien- und Berufswahl ein - insbesondere mit Bezug auf die Studienangebote der Hochschule in Ingenieurfächern und Wirtschaftsstudiengängen. So können wir unseren Schülern Perspektiven aufzeigen, wie sie nach ihrer Schulzeit in unserer Region verbleiben und gleichzeitig das Ziel einer erstklassigen Ausbildung verfolgen können.“

Gymnasium und Realschule Plus Birkenfeld unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Das Gymnasium und die Realschule Plus Birkenfeld waren mit die ersten Schulen, die die Kooperationsvereinbarung unterzeichnet haben. Ihre Erfahrungen bestätigen, dass die gemeinsamen Projekte auf große Resonanz bei den Schülerinnen und Schüler gestoßen sind.

Die Kooperationen bieten viele Vorteile:

  • Lehrer lernen das Studienangebot besser kennen und Schülern und Schülerinnen bei der Studienwahl besser zur Seite stehen
  • Stärkung der Region, da ein regionales Bewusstsein für Angebote vor Ort geschaffen wird
  • Hilfe bei der Planung von schulischen Angeboten in Bereichen, die an der Hochschule adressiert werden

Mit dem Gymnasium Birkenfeld wurde bereits das nächste Projekt angestoßen: Lehrende und Studierende des Umwelt-Campus bieten im Rahmen der Ganztagsschule eine AG an. Die Schülerinnen und Schüler erhalten hier die Möglichkeit, als angehende „Forscherinnen und Forscher“ einen genauen Blick auf die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu werfen. Mit diesem Projekt sollen vor allem junge Schülerinnen und Schüler angesprochen und sie so über den Lehrplan hinaus für naturwissenschaftliches Arbeiten motiviert werden.

Herr Fries, Schulleiter des Gymnasium Birkenfeld betont:

„Mit der Kooperationsvereinbarung wird die seit vielen Jahren bewährte gute Zusammenarbeit zwischen dem Gymnasium Birkenfeld und der Hochschule in einem Vertrag festgeschrieben. So bietet der Umwelt-Campus regelmäßig während unserer Projektwochen Workshops für unsere Schüler an, die meist mit großem Zuspruch besucht werden. Wir animieren unsere Oberstufenschüler auch zum Besuch der Ferienpraktika der Hochschule und honorieren die Teilnahme durch Punkte zum Erwerb unseres MINT-Zertifikats. Umgekehrt haben in der Vergangenheit mehrfach Studierende des Umwelt-Campus im Rahmen ihrer Ausbildung an unserer Schule Projekte durchgeführt.“

Kinder- Uni an der Hochschule
Schüler besuchen die Hochschule
Gemeinsame Projekte mit Schulen vor Ort geben einen Einblick ins Studium
Die Labore sind an zahlreichen Veranstaltungen geöffnet